Dip Gürtel aus Pool Noodle - Titelbild

Für schwerste Gewichte geeignet und stets komfortabel

Überblick

In dieser Anleitung zeige ich euch, wie man sich einen Gürtel für Dips und Klimmzüge mit einfachen Mitteln selber baut. Die Produkte, die es zu kaufen gibt sind mir entweder nicht stabil genug (Budget-Segment), zu unbequem, zu teuer (Premium-Segment) oder nicht spezifisch genug (Klettergurte) für den harten regelmäßigen Einsatz

Für etwa 20€ und eine halbe Stunde Aufwand bekommt ihr einen Dip-Gürtel, der stabiler und funktionaler ist als es die meisten kommerziellen Produkte sind. Wir bauen den Gürtel aus einer Kette, zwei Karabinern, etwas Panzertape und einer Pool Noodle. Ja, richtig gelesen! Auch die Pool Noodle findet so nun ihre Anwendung im Bereich des Kraftsports. Mehr dazu unten in der Anleitung.

Hier erst einmal die Eigenschaften des selbstgebauten Dip-Gürtel im Überblick:

Vorteile:

  • Kostengünstig
  • stabil
  • bequem
  • schnürt nicht ein
  • Gewichte hängen auf der passenden Höhe

Nachteile:

  • benötigt viel Platz im Vergleich zu anderen Produkten
  • keine „High-End“-Optik

Anleitung

Damit ihr schnell loslegen könnt, gebe ich euch als erstes die Materialliste. Danach geht es sofort mit dem Bau los. Es handelt sich um eine sehr einfache Anleitung, weshalb ihr auch nur etwa 30min für den Bau eines soliden und stabilen Gürtels braucht. Viel Spaß!

Material:

Baumaterial:

  • Kette (6mm langgliedrig, 2m, 10€)
  • Karabiner x2 (max.9mm)
  • Pool-Noodle (ca. 1-5€)
  • Panzertape 10m (ca. 1€)
  • Stoff für die Ummantelung (optional)

Werkzeug:

  • Zollstock
  • Schere
  • Messer
  • Winkelschleifer / Bolzenschneider

Baubeginn:

Dip Gürtel aus Pool Noodle - Funktionsbild

Die Funktionen auf einen Blick

Ihr beginnt damit, die Pool Noodle zurechtzuschneiden.. Legt sie dazu um euren Körper herum. Sie sollte nicht zu lang sein, da ihr die Gewichte sonst bei geschlossenem Querkarabiner sehr niedrig hängen habt. Die Noodle muss aber so lang sein, dass die Kette nicht mit eurem Körper in Berührung kommt, da dies sehr unangenehm wird, sobald ihr schwere Gewichte einhängt und die Kette sich in die Hüfte gräbt. Als Beispiel hier der Gürtel mit einer Polsterlänge von 90cm. Seid ihr besonders groß oder besonders klein, scheut euch nicht, die für euch passende Länge zu nehmen.

Dip Gürtel aus Pool Noodle - Seitenschnitt

Die Schnittführung von der Seite

Nun muss die Kette in die Pool Noodle kommen. Trennt dazu die Noodle auf einer Seite längs auf. Schneidet dazu in etwa bis zur Mitte ein. Klebt nun zwei Streifen Klebeband in Länge der Noodle aneinander, sodass ihr in etwa die doppelte Breite habt (statt 5cm nun knapp 10cm). Klebt diesen Streifen in den Schnitt hinein. Ihr verhindert so, dass die Kette bei Benutzung das Innere der Noodle weiter aufreisst.

Weiter geht es mit der Kette. Diese müsst ihr auf Länge schneiden, falls ihr sie nicht direkt auf Länge geschnitten gekauft habt. Dies macht ihr mit den Bolzenschneider oder mit der Flex. Ich habe mich für eine Gesamtlänge von 200cm entschieden. Somit bietet sich ausreichend Platz für Scheiben mit einer Breite von 20cm bzw. Gusseisenscheiben bis 100kg. Die besonders hohen Gewichte eignen sich daher für Belt Squats. Legt die Kette so in die beklebte Öffnung der Noodle ein, dass auf einer Seite lediglich 20cm herausschauen. Auf der anderen Seite ergibt sich daher das lange Ende der Kette.

Zur ersten Fixierung klebt ihr je einen Streifen Klebeband um die Enden und die Mitte der Noodle.

Dip Gürtel aus Pool Noodle - Karabiner fixiert

Karabiner werden zu besseren Benutzbarkeit mit Klebeband fixiert

Nun befestigt ihr die Karabiner an der Kette. Einen Karabiner hängt ihr an das letzte Glied des kurzen Endes der Kette (20cm Stück). Hier wird später das andere Ende der Kette eingeclipt, nachdem es durch die Gewichte gezogen wurde. Den zweiten Karabiner hängt ihr auf der anderen Seite der Noodle ein. Er fungiert als Querverbindung, damit euch der Gürtel nicht von der Hüfte rutschen kann. Hier müsst ihr ausprobieren, welche Position am Besten für euch passt. Je höher ihr ihn hängt, desto enger wird der Gürtel.

Nun geht es in die Formgebung. Ihr habt bis hierher gemerkt, dass die Noodle sehr starr ist und nicht automatisch eine Gürtelform einnimmt, weil ihr es gerne so hättet. Dazu hängt ihr den Gürtel mit etwas Gewicht (20-30kg) an eine geeignete Stelle. Optimal wäre ein waagerechter Gegenstand, der die exakte Form eures Rücken-Hüfte-Bereiches hat, wenn ihr auftrecht steht. Alles was breiter ist als 10cm, sollte es aber auch tun. Messt nun die Breite eurer Hüftknochen (Die Knochen, die ihr hinten unten seitlich am Rücken merkt). Klebt links und rechts der Mitte jeweils einen weiteren Streifen Panzertape so um die Noodle herum, dass sie die Breite eurer Hüfte ergeben. Nun schneidet ihr mittig durch die eben geklebten Tapestreifen hindurch, bis ihr auf die Kette trefft. Die Noodle formt sich nun in etwa in eurer Breite.

Ihr könnt euch nun aussuchen, ob ihr an dieser Stelle weitermacht, oder die letzten 10min Arbeit am nächsten Tag machen möchtet, wenn die Formgebung durch die Schwerkraft abgeschlossen ist.

Um das Projekt zu beenden, klebt ihr die restliche sichtbare Noodle-Fläche mit Klebeband ab. Die Noodle sollte dabei möglichst mit dem Gewicht beladen hängen bleiben, damit die Form beibehalten wird. Schaut dabei, dass ihr eure Panzertape-Streifen gleichlang schneidet. Benutzt dazu bitte eine Schere. Ich habe nicht gemessen und statt zu schneiden gerissen. Deshalb habe ich sowohl immer wieder helle Stellen des Gewebes, als auch den unregelmäßigen Verlauf der Streifen, was mich optisch nicht zufrieden stellt. Rechnet also großzügig (Pi = 3,5 ^^), beginnt immer auf einer Höhe zu kleben und klebt in die selbe Richtung. Achtet dabei auch darauf, dass ihr leicht mit dem vorherigen Streifen überlappt.

Zum Schluss schneidet ihr noch einige 5x1cm Streifen Klebeband zurecht. Mit diesen fixiert ihr die letzten 3-4 Glieder des langen Endes der Kette. Dies kann so problemlos auch durch lange Öffnungen gesteckt werden. Dann fixiert ihr noch die beiden Karabiner an ihren Positionen, wie es auf den obigen Bildern zu sehen ist.

Ihr habt nun den Bau eures Dip-Gürtels beendet. Herzlichen Glückwunsch! Ich hoffe es hat euch Spaß gemacht und ihr habt lange Freude an ihm. Lasst es mich wissen, wie es bei euch geklappt hat und wenn ihr Verbesserungsvorschläge habt.